Van Gogh Alive – Einmal Auszeit von Alltag

Van Gogh Alive - Detailaufnahme der Videoinstallation

Für mich ist Kunst ein Fenster in eine andere Welt. Manchmal ein ganz entspannter Blick ins Grüne. Gelegentlich eine Herausforderung, vor der man völlig verwirrt steht. Es ist ein geistiger Ausgleich zur restlichen Welt aus Pandemie, Politik, Beruf und den Kleinigkeiten des Lebens. Eine kurze Auszeit aus der Realität des Alltäglichen. Genau da setzt die Ausstellung Van Gogh Alive an. Ich habe die Ausstellung besucht und mit für eine Stunde in die Welt von Vincent van Gogh begeben. Meine Eindrücke möchte ich hier mit euch teilen.

Foto: © Sascha Walk

Mal ein Nachmittag im Museum oder ein paar Minuten vor eine öffentlichen Skulptur stehen bleiben. Es ist immer ein Erlebnis. Was mir sehr leicht fällt ist für andere undenkbar. Der Zugang zur Kunst fehlt. Was sehr schade ist, denn Kunst ist für alle da. Manchmal ist da aber einfach eine Zugangsschwelle. Bei einem Museum geht es ja meistens noch, aber wer geht schon einfach zum Kunst ansehen in eine Galerie? Keine Angst, diesen Schritt mache ich auch recht selten. Diese Ausstellung macht es einem ganz einfach. Es geht um das Erlebnis van Gogh. Die Macht seiner Farben und Bilder. Es ist eine Einladung an alle.

Vincent van Gogh

Für mich ist Vincent van Gogh DER Künstler. Er hat mir die Tür zur Kunst geöffnet. Mich dafür interessiert, was man neben der Realität noch so sehen kann. Er öffnete mir die Tür in die Moderne. Er war das Beispiel, des mittellosen Künstlers, der nach seinem Tot steinreich geworden wäre.

Manchmal frage ich mich, wie er es geschafft hat. So ganz ohne Probleme verlief sein Leben ja nicht. Was man an diversen Aufenthalten in Krankenhäusern. Seinem selbst abgeschnittenen Ohr, zeigt wie sehr er mit sich selbst kämpfte.

Aus dieser Situation heraus hat er Werke geschaffen, die uns noch heute fesseln. Licht über Licht. Selbst in der Nacht strahlen mehr Sterne als Dunkelheit von der Leinwand. Ich muss allerdings zugeben. Mein Lieblingsbild von van Gogh ist düster. Es ist dunkel, wie ein Bild aus dem goldenen Zeitalter der Niederlande. Es ist ein Schädel. Ein Schädel mit Zigarette im Mund. Es hängt in Amsterdam, im Van Gogh Museum. Nur eines von vielen spannenden Museen am Museumsplain in Amsterdam. Wer Kunst mag, sollte da definitiv eine Runde drehen.

Foto: © Sascha Walk

Van Gogh Alive – Die Ausstellung

Jetzt aber zur Ausstellung, Show oder einfach dem Erlebnis. Erlebnis passt wohl wirklich am besten. Im Vorraum gibt es Infos zu den wichtigsten Bildern und der Ausstellung. Das berühmte Schlafzimmer in Arles ist dort aufgebaut, als hätte Vincent es gemalt.

Durch die multimediale Aufbereitung der Bilder wirkt das Wert von van Gogh noch moderner, als es in seiner Zeit war. Es werden Bewegungen integriert, oder das Bild setzt sich Stück für Stück zusammen. Manche Teile wirken wie Graffiti, die auch an der benachbarten Hauswand stehen könnten.

Nachbau des gemalten Schlafzimmers von Vincent van Gogh in Arles
Foto: © Sascha Walk

Ich bewundere vor allem die Plastizität von Vincent van Goghs Bildern. Der dicke Farbauftrag, der einem aus dem Bild entgegenkommt. Ein Punkt bei dem ich wirklich skeptisch war. Kann man diesen Aspekt auch digital übertragen? Man kann, was vor allem an der Größe der Darstellung liegt. Man kommt viel näher an das Bild, als an das Original im Museum.

Ebenfalls ein essentieller Teil ist die Musik. Eine Mischung aus bekannten Titeln der klassischen Musik, die auf die Präsentation der Bilder abgestimmt sind. Sehr gut kombiniert, mir etwas zu gefällig in der Auswahl. Ich hätte mir zumindest ein paar ungewohnte Klänge gewünscht. Da es hier aber um den Zugang zur Kunst geht, ist die Auswahl optimal.

Es soll auch einen Geruchsaspekt in der Ausstellung geben. Ich war damals mit FFP2 Maske in der Ausstellung und konnte nichts riechen. Mit den aktuellen OP-Masken könnte dies anders sein. Den Aspekt kann ich daher nicht betrachten. Mir hat allerdings auch nichts gefehlt.

Foto: © Sascha Walk

Eckdaten – Van Gogh Alive

Wann

27.07.2021 – 01.11.2021

Jeweils 10:00 Uhr bis 21:00 Uhr (letzter Einlass ist eine Stunde vor Schluss)

Wo

UTOPIA
Heßstraße 132
80797 München

Infos zu den aktuellen Einlassvoraussetzungen findet ihr hier.

Fazit in Orange – Van Gogh Alive – Einmal Auszeit von Alltag

Mein Fazit möchte ich heute mit einer Empfehlung für euren Aufenthalt in der Ausstellung beginnen. Nehmt euch Zeit. Kommt rechtzeitig an und vielleicht schon mal etwas zur Ruhe. Dann lasst euch einfach auf das Erlebnis ein. Wenn ihr mehr über die Kunst wissen wollt, schaut euch den Vorraum ganz in Ruhe an. Dort findet Ihr Infos zu den Bildern und Vincent van Gogh. Wenn Ihr einfach das Erlebnis genießen wollt, geht direkt durch. Ihr kommt auch später noch in den Vorraum gehen.

Schaut erst einmal vom Eingang in den Hauptraum, da könnt ihr einen ersten Eindruck bekommen und euch einen Platz aussuchen. Vielleicht wird auch gerade ein Sitzsack frei. Sucht euch einen Platz aus und macht es euch gemütlich. Lasst es einfach auf euch wirken. Genießt dieses Meer aus Bildern und Klang. Es war ein sehr entspanntes Erlebnis. Im Gegensatz zu vielen anderen Ausstellungen habe ich mich in die Bilder vertieft. Ich habe die Zeit vor dem nächsten Szenenwechsel intensiv genutzt. Mich in die Bildwelt hineinziehen lassen.

Egal ob ihr euch regelmäßig mit Kunst beschäftigt, oder nur etwas Neues ausprobieren wollt. Die Ausstellung Van Gogh Alive ist eine kurze Auszeit vom Alltag.

Das gesamte Bildmaterial inkl. Beitragsbild: © Sascha Walk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.