Schuhbecks teatro - VIP Opening - Sweet Dreams

Dinnershow | Das Menü

Ich war für euch auf dem VIP Opening der neuen teatro Saison. Das ist jetzt auch schon ein paar Wochen her. Das Programm Sweet Dreams läuft aber noch bis zum 02.04.2017, daher bin ich gar nicht so spät dran. Ich war sehr gespannt was mich erwartet. Hatte ich doch vor einigen Jahren eine ähnliches Konzept, eines anderen Anbieters gesehen und war vorab etwas kritisch eingestellt. Ob mir der Abend dann tatsächlich gefallen hat erfahrt ihr in meinem Beitrag.

Das Konzept Dinnershow

Mit dem teatro gehört Alfons Schuhbeck schon seit vielen Jahren zu den Dinnershow Veranstaltern. Ich war beim Auftakt zur 14 Saison dabei. Insgesamt 5 Monate läuft das Programm nähe der Messe in Riem. Der Gast bekomme eine Kombination aus Show und einem Menü. In beiden Bereichen kann so einiges schief gehen. Es ist also eine Herausforderung für den Veranstalter. Schon mal vorab. Das teatro Team rund um Alfons Schuhbeck hat beide Bereiche sehr gut gemeistert. Im Detail sah es so aus.

Das Menü

Ein Zelt mit 400 Gästen zu verköstigen ist schon eine Herausforderung. Dann aber noch ein wirklich gutes Menü dabei zu servieren ist wirklich schwierig. Alle wollen möglichst gleichzeitig, oder als erstes ihr Essen bekommen. Dann muss es auch noch gut sein. Es gehört gute Vorbereitung und ein extrem straffes Timing dazu. Alle Beteiligten von der Show, über die Küche, bis hin zum Service müssen Hand in Hand arbeiten. Das hat an diesem Abend reibungslos funktioniert. Diese Leistung direkt beim Opening zu bringen war wirklich beeindruckend. Ich habe früher selbst auf großen Veranstaltung gearbeitet und weiß welche Herausforderungen zu meistern sind. Hut ab, das war großes Kino.

Abläufe also schon mal perfekt gemeistert. Jetzt wollen wir mal über das Essen sprechen. Auch hier gibt es eine Menge Stolpersteine. Durch die große Anzahl an Gästen kann dabei einiges schief gehen. Dass musste ich vor Jahren mal bei einem Mitbewerber des teatro erleben. Angekündigt war Kalbsfilet im knusprigen Brotmantel. Wow, klang super. Auf dem Teller kam dann aber leider Kalbsfilet (wenigstens das war gut) in matschiger Pampe. Erwartungen geschürt und leider nicht gehalten. So etwas gab es im teatro nicht. Das Menü war sehr lecker und die Speisen waren für das Konzept Dinnerschow abgestimmt. Was ich damit meine? Es waren Speisen, die man  für eine große Gruppe an Gästen gut vorbereiten konnte. Das ist keine Kritik, sondern zeigt eine auf das Konzept Dinnershow zugschnittene Küche. Es wurde nicht versucht extreme High-End Küche mit viel Schischi zu präsentieren. So etwas wäre, wenn überhaupt, nur mit einem extremen Aufwand für eine so große Menge an Gästen machbar. Bezahlbar wäre es sicher nicht mehr. Hier hat das teatro alles richtig gemacht. Wer jetzt aber für den Preis von maximal etwas über 100 € eine Sterneküche erwartet, ist hier falsch. Darum geht es auch nicht. Es geht um ein Gesamterlebnis. Wer Sterneküche sucht soll bitte in ein entsprechendes Lokal gehen, da ist das Essen dann die Show. Allerdings wird es dann wohl noch etwas teurer. Was auf dem Teller landete hatte durchweg ein hohes Niveau, gerade für das Veranstaltungsformat. Dabei hält sich der Preis in einem guten Rahmen.

Das Menü im Detail

Vitello Forello - teatro - Sweet Dreams
Vitello Forello

Hier nun die Menüfolge. Änderungen kann es natürlich geben.

  • Vitello Forello
    Kalbslendenröllchen gefüllt mit Forellenmousse auf Thunfischsauce und Gemüsesalat
  • Getrüffelte Maronensuppe
    mit Vanillepolenta, Waldpilzravioli und knusprigem Pancetta-Chip
  • Rosa gebratener Hirschrücken
    mit Portweinkirschen, Serviettenknödel und glasiertem Kürbisgemüse
  • Sweet Dreams
    Bayrisch Creme mit Schokoladen-Panna Cotta im Himbeermantel an Waldbeeren und Mango-Chili-Eis auf Joghurt-Hafer-Streusel

Die vegetarische Variante

Blogger fotografiert Blogger, beim fotografieren der Maronensuppe
Während Sissi St. Croix ihre Getrüffelte Maronensuppe fotografierte, habe ich mal ein Foto vom Fotografieren gemacht 😉

Auch für die Vegetarier gab es eine Menüfolge. Da ich mit Sissi St. Croix von BANANENSCHNECKERL bloggt unterwegs war, konnte ich die auch vom Nahen betrachten. Ihr hat das Menü sehr gut geschmeckt.

  • Terrine von mediterranem Gemüse
    mit Tomaten-Basilikumpesto und kleinem Salat
  • Getrüffelte Maronensuppe
    mit Vanillepolenta und Waldpilzravioli
  • Ricotta-Spinat-Knödel
    auf glasiertem Kürbisgemüse
  • Sweet Dreams
    Bayrisch Creme mit Schokoladen-Panna Cotta im Himbeermantel an Waldbeeren und Mango-Chili-Eis auf Joghurt-Hafer-Streusel

Neben dem Essen gab es auch noch einen zweiten Star des Abends. Das Unterhaltungsprogramm.