Zwischen Schaugeschäft und diplomatischem Besuch: Samoa-Völkerschauen im Deutschen Kaiserreich

Wann

19. März 2024    
18:00 – 21:00

Wo

Maximilianstraße 42 80538 München, Germany
Maximilianstraße 42 80538 München, Germany

Vortrag von Dr. Hilke Thode-Arora, Kuratorin der Abteilung Ozeanien und Australien und Referentin für Provenienzforschung am Museum Fünf Kontinente, anlässlich der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2024

Zwischen 1895 und 1911 reisten mehrere Gruppen meist ranghoher Samoanerinnen und Samoaner mit Völkerschauen nach Deutschland, stets begleitet von zwei deutschen Impresarios. Für das Publikum waren die Völkerschauen Amüsement, für die Kolonialverwaltung Teil einer Strategie zur Aufrechterhaltung der kolonialen Ordnung in Samoa. Die samoanischen Reisenden verfolgten hingegen eigene Ziele mit ihrem Deutschlandbesuch.

Wie kam es dazu? Was wissen wir über die Motive und Lebenswege der samoanischen Reisenden und der deutschen Organisatoren? Welches Echo fanden die Samoa-Schauen in der deutschen Öffentlichkeit? Und was für eine Rolle spielten dabei Objekte, die teilweise ihren Weg in ethnologische Museen – so auch in das Museum Fünf Kontinente – gefunden haben?

Antworten gibt eine in enger Zusammenarbeit mit samoanischen Nachfahrinnen und Nachfahren erfolgte Spurensuche in Deutschland, Neuseeland und Samoa, in Archiven, Privatsammlungen und Familien. Sie erfolgte im Rahmen eines mehrjährigen Forschungsprojekts und resultierte in der vielbeachteten Ausstellung From Samoa with Love? im Museum Fünf Kontinente.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

(Abb.: Tupua Tamasese Lealofi mit samoanischen Völkerschau-Reisenden. Ansichtskarte von 1910. Privatsammlung Hilke Thode-Arora)

https://www.facebook.com/events/356719083890394/