Secret Fashion Show Vol. 5 - Mai 2016

Auf der Secret Fashion Show Vol. 5 – Mai 2016

Die zweite Woche im Mai stand bei mir ganz im Zeichen von Fashion und Lifestyle. Den Auftakt machte am Montag den 9. Mai die Secret Fashion Show. Eine Modenschau für Nachwuchsdesigner. Fleißige Leser meines Blogs kennen bestimmt meinen Artikel zur Show im letzten Oktober. Es war einer meiner ersten Artikel zum Thema Fashion. Damals war es genau der Punkt an dem ich entschieden habe mein Blog neu auszurichten. Es war meine erste Fashion Show und wirklich ein Erlebnis. Dieses Mal haben die Veranstalter noch einen draufgelegt. Freut euch über einen Überblick des Events und ein paar tolle Entdeckungen bei den Designern.

Die Veranstalter der Secret Fashion Show: Sabine Emmerich und Markus Mensch

Die Veranstalter Sabine Emmerich & Markus Mensch

 

Die Secret Fashion Show

Es handelt sich bei der Show um einen Event für Nachwuchsdesigner, bzw. neue Marken aus Mode und Lifestyle. Der Event bietet daher viele Eindrücke und die gesamte Show dauerte ca. einer Stunde. Für eine Modenschau ist das extrem lang, verging aber wie im Flug. Der Abend war gespickt mit Showeinlagen und einem breiten Themenspektrum von Dindl, über Taschen, Lederjacken bis hin zu Lingerie. Dabei waren natürlich Labels für Frauen und Männer, hier wird es aber nur um die Männermode gehen. Die Veranstaltung ist in München mittlerweile sehr beliebt. Alle Karten von der Front Row bis zur Flanierkarte (ohne Sitzplatz) waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Umso mehr freue ich mich wieder dabei gewesen zu sein.

Zusätzlich zur Fashion Show gab es am Donnerstag noch eine Veranstaltung im Leonardo Boutique Hotel in der Maxvorstadt. Hier konnten einige ausgewählte Designer noch einmal ihre Kollektion im Detail vorstellen. Dafür wurden in den Hotelzimmern kleine Showrooms eingerichtet. Zusätzlich wurden die Stücke von Models in der Lobby gezeigt. Eine wirklich schöne Veranstaltung. Ein Teil der hier gezeigten Bilder sind daher auch auf dieser Veranstaltung entstanden.

 

Die Designer – Männermode

Ich möchte mich hier auf die Designer bzw. Teile der Kollektion konzentrieren bei denen es um uns Männer geht. Auch wenn bei den Frauen tolle Designs mit dabei waren, geht es bei mir im Blog eben nur um Männermode. Da war aber auch einiges zu sehen und ich fange mit meinem persönlichen Highlight an.

 

Mein Highlight – Platzhirsch meets die Ander

Hinter diesem neu gegründeten Label steckt die Designerin Yvonne Kiefer. Die Kollektion ist auf der einen Seite schlicht und elegant. Dazu bieten sie durch geschickt eingesetzte Accessoires auch einen extravaganten Look. Selbst beschreibt die Designerin das Ganze so: …Gelebte Dekadenz, die auf modernes Understatement trifft. Kontraste, die perfekt zu einer Einheit verschmelzen: schick, edel und zurückhaltend elegant – München eben….

Yvonne Kiefer mit ihren Models beim Secret Fashion Show Showroom

Yvonne Kiefer von Platzhirsch meets die Ander mit Models

Die Produktion befindet sich in Bayern. Dabei werden weitestgehend „natürliche Stoffe” ohne synthetische Fasern (bei manchen Teilen wird Elastan eingesetzt) und umweltschädigende Farbstoffe verwendet. Aus diesem Grund wird es auch leider nicht alle Farben im Sortiment geben. Die Stoffe stammen aus Italien und Bayern. Ich konnte das Materialien beim Showroom im Leonardo Hotel selbst befühlen und bin wirklich begeistert. Gerade ein Stück aus Baumwolle, Kaschmir und Elastan hat es mir sehr angetan. Eine tolle Kombination, die gut aussieht, gut fällt und sich prima anfühlt.

Platzhirsch meets die Ander - Styles

Für mich wirklich das Highlight der Show. Genau mein Style, mit dem kleinen Schuss Extravaganz. Ich bleibe da auf jedem Fall am Ball und werde euch berichten. Bald findet ihr Platzhirsch meets die Ander auch auf einer eigenen Webseite. Aktuell sind hier leider noch keine Inhalte hinterlegt. Ich will euch natürlich die gesamte Vorstellung auf der Secret Fashion Show nicht vorenthalten.

Webseite: Platzhirsch meet die Ander

 

Manuel Forster – Coole Lederjacken in kleinen Auflagen

Die Marke Manuel Forster kannte ich schon. Vor ein paar Monaten wurde die Männerkollektion im Stierblut vorgestellt und ist dort auch zu erhalten. Der Designer fertigt coole Lederjacken, von hoher Qualität, in kleinen Auflagen. Es gibt von jeder Jacke nur 100 Stück. Dabei bleiben die Jacken mit einer Preisspanne von 850 – 1.190 € durchaus noch im erschwinglichen Rahmen. Besonders ist mir aufgefallen, wie weich und leicht die Jacken der aktuellen Kollektion sind. Durchaus auch für den Sommer geeignet, ohne zu schwer und warm zu werden. Es geht Manuel Forster nicht darum den Massengeschmack zu erfüllen, sondern die richtigen Stücke für die Kunden die etwas Besonderes suchen zu entwerfen. Ich finde den Ansatz toll. Ein Gespräch über Kleidung ist doch viel schöner wenn sie mit „Cooles Teil, wo bekommt man sowas“ beginnt, als mit „Schöne Jacke, die habe ich auch“.

Die Produktion befindet sich in Italien. Dabei achtet Manuel Forster auf Ethik und Menschlichkeit in der Produktion. Jede Jacke ist bis ins kleinste Detail individuell entworfen. Sogar die Zipper am Reißverschluss sind hier mit einbezogen. Was bei einer kleinen Auflage ansonsten eher selten passiert.

IMG_2953

Webseite: Manuel Forster

 

Von G’Wild – Tracht oder nicht Tracht ist hier die Frage

Ich bin persönlich kein Fan von Trachtenmode. Ist einfach so. So ganz kann ich mich dem Trend zu regionaler Mode aber auch nicht entgegenstellen. Wenn das Ganze dann noch einen modernen Kick bekommt kann es nämlich auch ganz schön sein. Daher habe ich mir nach der Show die Marke G’Wild mal etwas genauer angesehen. Ist das jetzt Tracht, oder nicht. Meine Antwort ist jein. Natürlich werden Aspekte der Trachtenmode aufgenommen, das Ergebnis ist aber durchaus modern und ich habe tatsächlich einige Teile gefunden, die mir wirklich gut gefallen. Hätte ich nicht nach der Show einen Tipp bekommen, wären die Hemden hier wohl nicht dabei gewesen. Nach der Recherche bin ich froh noch einmal genauer hingeschaut zu haben.

Das wirklich außergewöhnliche an den Hemden ist der wechselbare Kragen. Die Hemden werden mit zwei unterschiedlichen Kragen geliefert, z. B. einem Kent Kragen und einem Stehkragen. Diese werden mit einem Reißverschluss am Hemd befestigt und bieten Flexibilität in der Optik. Zusätzlich gibt es noch eine Auswahl an separat erhältlichen, exklusiven Kragen aus u. a. Nappaleder und Lammfell. Damit lassen sich mit nur einem Hemd die unterschiedlichsten, individuellen Styles zusammenstellen.

Von G’Wild – Hemd mit Wechselkragen

Webseite: Von G’Wild

 

Black Harbour – Schmuck

Das Label Black Harbour bietet auch Damenmode, hier geht es aber um die Schmuck Kollektion für Männer. Mir ist der Schmuck von Black Harbour bereits während der Show aufgefallen. Er wurde nicht nur von den Models, sondern auch von einigen Gästen der Show getragen. Auch wenn das Thema Schmuck für Männer manchmal etwas schwierig seien kann, bin ich ein bekennender Fan. Gerade Halsketten finde ich persönlich super. Die Stücke von Black Harbour sind durch Form und Farbe sehr maskulin. Die Ketten bestehen vor allem den unterschiedlichsten schwarzen Steinen und werden in Deutschland gefertigt. Schaut euch gerne mal um, ist bestimmt was dabei für euch.

Webseite: Black Harbour

 

Die Show in Bildern

 

Das Rahmenprogramm in Bildern

  1. Pingback: Wiesn WarmUp 2016 - Blog in Orange

  2. Pingback: Der Run auf die Karten beginnt - Preview - Secret Fashion Show Vol. 6 - Blog in Orange

  3. Pingback: Fashion Flashmob zur Secret Fashion Show | Blog in Orange

Verfasse eine Kommentar