Video Vismaya: Double Road Screening

More

26. Juli 2017 19:00 - 22:00

MaximiliansForum

Passage Maximilianstrasse / Altstadtring

Filmprogramm kuratiert von Suresh Jayaram
Video sreening curated by Suresh Jayaram
Mit Beiträgen von Künstler*innen aus Bangalore:
With works by artists from Bangalore:

Amshu Chukki, Anjana Kothamachu, Ashok Vish, Ayisha Abraham, Babu Eshwar Prasad, M S Prakash Babu, Pushpamala N, Shai Heredia & Shumona Goel, Surekha

In the framework of / im Rahmen von:

>>DOUBLE ROAD<<
Towards fresh forms of artistic exchange between Bangalore and Munich / Neue Formen der künstlerischen Zusammenarbeit zwischen Bangalore und München

Eine Ausstellung an drei Orten:
MaximiliansForum, whiteBOX.art, Kunstpavillon

mit Bhavani GS, Bharatesh GD, Dayananda N, Indu Antony, Navin Thomas, Nihaal Faizal, Paramesh Jolad, Ragini Bhow, Renuka Rajiv, Shridhar Gangolli, Suresh Jayaram, Suresh Kumar, Umesh Kumar, Yashas Shetty, Tara Kelton, Varsha Bhide und Zero8Zero

Double Road erprobt eine neue Form des künstlerischen Austausches. Ausgangspunkt ist eine bereits länger bestehende freundschaftliche Zusammenarbeit von Künstler_innen aus Bayern und Karnataka, die sich durch die BangaloResidency des Goethe Instituts entwickelt hat. Artist in Residence 2017 in München sind der Künstler und Kurator Suresh Jayaram, die Malerin und Filmemacherin Bhavani G S, der Bildhauer Navin Thomas, der Multimediakünstler Yashas Shetty, der Performance-Künstler Suresh Kumar und der visuelle Künstler Sridhar Gangolli. Die Ausstellung zeigt darüber hinaus weitere Arbeiten indischer Künstlerinnen und Künstler aus deren Netzwerk.

Das Projekt „Double Road“ ist eine kuratorische Initiative von Christian Engelmann, Beate Engl, Maximilian Erbacher, Fabian Hesse, Hermann Hiller und Ralf Homann, in Kooperation mit dem MaximiliansForum, dem Kunstpavillon im Alten Botanischen Garten und der whiteBOX.art. Die sechs indische Künstlerinnen und Künstler sind jeweils für mehrere Wochen zu Gast, um hier zu arbeiten und die Kunstszene Münchens kennenzulernen:

Die in drei Kunsträumen in München präsentierte Ausstellung mit den Künstlerinnen und Künstlern aus der indischen Hightech-Metropole Bangalore zeigt Arbeiten, die gängigen Klischees widersprechen. So verweisen die künstlerischen Projekte trotz aller kulturellen Unterschiede in ihren ästhetischen Herangehensweisen auf Fragestellungen, die in beiden Metropolen das tägliche Leben bestimmen. Dazu zählen zum Beispiel die Zugänglichkeit zu öffentlichen Räumen, die Verwendung von Zukunftsressourcen und die Veränderung der Arbeitswelt. Auf teils subjektiver teils in poetischer Weise nähern sich ihre Arbeiten diesen großen Themen. Zum Einsatz kommen dabei unterschiedliche künstlerische Medien. Ausgestellt sind großformatige Skulpturen, multimediale Installationen, Malerei, aber auch partizipative Performances sind Teil des Program

mit Unterstützung von: Freitstaat Bayern, Kulturreferat der Landeshauptstadt München, BangaloREsidency, Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan Bangalore