Ultraromantik mit Leonhard Hieronymi + Joshua Groß

More

4. Oktober 2017 20:00

The Lovelace – A Hotel Happening

Kardinal-Faulhaber-Straße 1

ULTRAROMANTIK

Ein Abend mit Leonhard Hieronymi und Joshua Groß

»Die Gegenwart nicht zu wollen, muss bedeuten, der Zukunft eine Chance zu geben..«

Warum ist es so scheiße langweilig hier? Das liegt natürlich nicht nur an der Literatur, aber auch. Deshalb ist Leonhard Hieronymis Manifest »Ultraromantik« noch viel mehr als ein Manifest: Es ist eine Art Heil- und Dopingmittel nicht nur für Freunde der schönen Literatur, sondern auch für jeden sonst, dem es nicht gefällt, dass man mehr als zwanzig Jahre nach »Faserland« immer noch in einem Land lebt, in dem ein »inoffizielles Ekstaseverbot« existiert.
»In diesem Land wird ein euphorischer Zustand verhindert«, dachte sich Leonhard Hieronymi und ersann, zunächst im stillen Kämmerlein, die Ultraromantik als Allheilmittel. Was als spontane Eingebung und persönliche Spinnerei begann, trug schon bald weitere Früchte: die Ultra- und dann die Masterlist, in denen Hieronymi einige Werke (Literatur, Musik, Filme) versammelte, die er als proto-ultraromantische Werke, als Stichwortgeber und Inspirationsquellen begriff. Als nächstes schrieb, weil die Theorie natürlich nichts wert ist, sodenn man sie nicht auch praktisch anwendet, er seine ersten ultraromantischen Erzählungen.

Joshua Groß, geboren 1989, lebt in Nürnberg. Mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Bayerischen Kunstförderpreis 2014 und dem Förderpreis der Kulturstiftung Erlangen 2016. Veröffentlichungen, u.a. Der Trost von Telefonzellen (Roman, starfruit publications, 2013), Magische Rosinen (Novelle, starfruit publications, 2014), Paradox zwischen zwei Hügeln (Erzählung, SuKuLTuR, 2016), Faunenschnitt (Roman, starfruit publications, 2016).

Eintritt: 3 EUR