Maarja Nuut

More

2. November 2017 to 3. November 2017 21:00 - 02:00

Import Export

Kreativquartier Dachauerstr. 114

MAARJA NUUT
(Estland)

Zeitgenössische Musik
Minimal
Folk

Die junge Estin braucht nicht viel, um ihre Musik wirken zu lassen. Mit Geigen, ihrer fabelhaften Stimme und einer Loop-Station erschafft Maarja Nuut einen facettenreichen Schleier an Klängen mit minimalen elektronischen Einflüssen. Sie schöpft aus der reichen Tradition der Folkmusik Estlands und überträgt sie in einen sehr zeitgenössischen Kontext.

Wagemutig verknüpft Maarja Nuut aus dem Norden Estlands die alten Klänge der Dörfer mit Live-Elektronik und Loop-Ästhetik, bündelt die Tradition des Geschichtenerzählens und die Tanzmelodien mit Minimalismen. Ihre packenden Auftritte erzeugen einen unwiderstehlichen Sog: Über den geschichteten, kreisenden Violinen tritt sie mit ihrer lyrisch zarten bis schneidenden Stimme in Dialog mit sich selbst.

»Durch die Loops wird der Gesang hypnotisch, das Geigenspiel magisch. Man möchte sich in Trance tanzen und auf der Schamanentrommel schlagen. Dabei ist das Album so komplex, dass es auch der Feder von Steve Reich oder John Cage entsprungen sein könnte.«
–Folker

»lhr ist es nicht nur gegeben, mit ihrer lmaginationskraft magische Bereiche zu ergründen. Sie kann sie auch mithilfe zusammenwirkender Ausdrucksmittel für den Zuhörer wirken lassen. Mit dieser Fähigkeit des Verwandelns und Wanderns tritt sie in die Fußstapfen von lva Bittova und Laurie Anderson und übersteigt damit die gängigen Einteilungen. ln ihren Live-Auftritten erfährt das durch die Ausdrucksmittel Licht, Bewegung (Tanz) und Film noch eine ungeahnte Steigerung.«
–Jazzthetik

MAARJA NUUT
(Estonia)

Contemporary music
Minimal
Folk

Maarja Nuut’s music combines traditional dance tunes, songs, and stories with live electronics to create an intricate layered soundscape in a space where minimalism and experimental music meet the village musical traditions of pre-war Europe.

»Maarja Nuut, a singer and violinist from Estonia, used loops and electronics to build austere, minimalist grids, with traditional-sounding waltzes and polkas floating in them like ghostly memories.«
–The New York Times

»… a striking solo violinist rooted in local folk but taking it closer to the psychedelic. A transfixing performance.«
–Mojo/The Arts Desk

»… that‘s what it sounds like when the snow sings.«
–Simon Le Bon/Duran Duran

»Maarja Nuut – she‘s amazing, an entrancing performer totally in control of what she does and making something that is both rooted in Estonian culture / traditions, whilst also pushing somewhere new and feeling very contemporary.«
–David Howell/Fatcat Records

15 € // reduced 13 €

www.music-mosaic.org