Liaison Hoch X Lesereihe #3

More

21. November 2017 20:00 - 22:30

HochX Theater und Live Art

Entenbachstr.37

liaison hoch x #3
Lesereihe für gegenwärtige Texte

Die neue Saison beginnt im Spätherbst – in ihrer dritten und letzten Ausgabe 2017 heißt die Liaison die Autor*innen Raphaela Bardutzky (München), Àxel Sanjosé (München) und Sascha Preiß (Hamburg) im HochX Foyer willkommen, dem Ohr geboten werden Lyrik, Prosa und Theatertext!

#3 DI 21.11.2017 20.00 UHR IM HOCHX
mit Raphaela Bardutzky, Sascha Preiß und Àxel Sanjosé

Raphaela Bardutzky lebt in München. Sie studierte Dramaturgie an der LMU München und der Bayerischen Theaterakademie und arbeitet heute als freie Autorin und Drehbuchlektorin. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Theresa Seraphin gründete sie 2016 das Netzwerk der Münchner Theatertexter*innen. Für ihren Theatertext WÜSTLING erhielt Raphaela Bardutzky im September 2017 das Literaturstipendium der Stadt München.

Sascha Preiß geb. 1976 in Erfurt, hat in Berlin Literatur und Medizingeschichte studiert, war für insgesamt acht Jahre in Kasachstan, Kroatien und Sibirien, seit Herbst 2013 in Hamburg. Veröffentlichungen u.a. in „Am Erker“, „entwürfe“ (Schweiz) und „Deus ex Machina“ (Belgien). Arbeitsstipendium der Kulturbehörde Hamburg im August 2017 (Château de Millemont). Mitglied im „Forum Hamburger Autorinnen und Autoren“, Mitglied im „writer’s room“. Mitorganisator der Hamburger Lesereihen „AHAB“ und „Sprelacart“, bereitet die Erstausgabe der neuen Literaturzeitschrift „TAU“ vor. Schreibt derzeit sibirische Geschichten und einige 100-Seiten-Romane. https://pselbst.de

Àxel Sanjosé geb. 1960 in Barcelona, wohnt seit 1978 in München. Studierte Germanistik, arbeitet hauptberuflich in einem Designbüro. Lehrbeauftragter am Institut für Komparatistik der LMU. Gedichtbände: »Gelegentlich Krähen« (2004) und »Anaptyxis« (2013), außerdem Lebensmittellyrik. Übertragungen aus dem Katalanischen und aus dem Spanischen.

Einlass 19.00 UHR
Beginn Lesung 20.00 UHR
Eintritt 9 / erm. 6 €

Die unabhängige Lesereihe für gegenwärtige Texte und primär junge, auch unbekannte Autor*innen versteht sich als Vermittlungsort und Experimentierlabor. Prosa- und Lyrik-Texte, performative wie szenische Impulse werden verwoben, medienüberschreitende Methoden probiert, Austausch und Vernetzung der Gäste betrieben. Mehrmals im Jahr stellen drei Schreibende, aus München und extern, ihre Arbeiten dem Publikum vor.

Kuratiert und moderiert von Ayna Steigerwald

https://liaisonlesungen.wordpress.com/

Gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München

Die Liaison ist Teil der Initiative Unabhängige Lesereihen // lesereihen.org