HypieHypie: Sinjin Hawke, Zora Jones, Schlachthofbronx – Heute

More

9. Dezember 2017 to 10. Dezember 2017 23:00 - 07:00

Rote Sonne

Maximiliansplatz 5

HypieHypie – Die Club Musik der Zukunft @ Rote Sonne!

>> Sinjin Hawke & Zora Jones
>> Schlachthofbronx
>> Lara Loca
>> Taming The White Rhino

Wenn Sinjin Hawke und seine kongeniale Partnerin Zora Jones mit ihrem interaktiven und audiovisuellen Projekt Fractal Fantasy einen Club entern, können einem angesichts der Reizüberflutung schon mal die Ohren schlackern und die Augen tränen. Doch keine Angst, die „masters of experimental club“ sorgen dafür, dass es tanzbar bleibt.

Sinkin Hawke hat unlängst sein Debütalbum „First Opus“ veröffentlicht und der Titel lässt vermuten, dass der kanadisch-amerikanische Produzent schon mal nicht unter einem zu kleinen Ego leidet. Kein Wunder, immerhin hat er am letzten Album von Egobooster-Rapper Kanye West mitgearbeitet. Sein eigenes Werk ist quasi nebenbei aus den angeblich 150 Demos entstanden, die er für „The Life Of Pablo“ angefertigt hat.

Glitch-Hop-Beats, Frickel-Elektronica, Synthie-Streicher-Opulenz und Stimm-Samples machen „First Opus“ zu einem Brocken von Album, dessen symphonischer Wucht man sich kaum entziehen kann. Man merkt, dass Sinjin Hawke sich in seinem Leben schon ausführlich mit klassischer Musik beschäftigt hat. Als Spross eines Waldhornisten (und 3D-Software-Programmierers) hat er das Musizieren mit Trompete, Gitarre und Schlagzeug gelernt. Bis zu seinem Stimmbruch war er Chorsänger. Als Produzent perfektioniert er eine andere Form von Stimmbruch. Er zerhackt Gesangsspuren, ohne ihnen die Menschlichkeit zu nehmen. Zora Jones, die ähnlich wie Sinjin Hawke eine Faszination für dystopische Zukunftsvisionen pflegt, hat bereits mit Musikerinnen wie Jlin und Abra zusammengearbeitet. Auch sie ist jederzeit bereit, sich in unerforschtes künstlerisches Terrain zu stürzen.

Abenteuerlustig sind bekanntlich auch die Herren von Schlachthofbronx, frisch zurück von u.a. Reisen zum renommierten Amsterdam Dance Event und nach Jordanien, wo sie ihren hybriden Club-Sound mit Einflüssen aus der ganzen Welt erstmals einer arabischen Clubcrowd präsentiert haben. Die Tracks ihres diesjährigen „Haul & Pull Up“-Albums sind mit ihren Ausflügen in Soca- und Grime-Gefilde noch immer crisp & fresh, und so kann sich das Münchner Publikum freuen, sie endlich wieder in der Roten Sonne um die Ohren gehauen zu bekommen, wo Schlachthofbronx in diesem Jahr schon eine Boiler Room-Session hosten konnten. Wie immer mit vielen Exclusives und HypieHypie-Weltpremieren!