Artaserse (Markgräfliches Opernhaus Bayreuth)

More

14. April 2018 to 15. April 2018 19:00 - 17:30

Unesco Weltkulturerbe Markgräfliches Opernhaus Bayreuth

Opernstraße 14

Ein blutiges Schwert, ein ermordeter König: Der beste Freund unter Verdacht. Der Protagonist der Oper ARTASERSE vertraut den Urteilsspruch dem Vater des mutmaßlichen Mörders an. Er verurteilt den eigenen Sohn zum Tode. Denn lässt sich Unschuld beweisen ohne einen anderen Schuldigen anzuklagen? ARTASERSE zeigt eine Welt voller Machtspiele, arrangierten Beziehungen und Geschwisterliebe, die auch der Markgräfin Wilhelmine aufs Beste bekannt war. Um diese Parallelen herum entspinnt sich die Barock-Oper mit Texten der preußischen Königstochter, bei der Historie und Bühnengeschehen zunehmend verschmelzen.

Nach über fünf Jahren Sanierung wird das UNESCO-Welterbe Markgräfliches Opernhaus in Bayreuth mit Johann Adolph Hasses ARTASERSE wiedereröffnet. Das Opernhaus ist ein einzigartiges Monument barocker Theaterkultur. Seit 2013 laufen umfangreiche Instandsetzungs- und Restaurierungsarbeiten an dem Kulturschatz.

Anlässlich der feierlichen Wiedereröffnung bringt die Theaterakademie August Everding mit der Bayerischen Schlösserverwaltung Johann Adolph Hasses Opera seria auf die Bühne des Markgräflichen Opernhauses. Mit der Aufführung von ARTASERSE wird an die Eröffnung des Opernhauses in Bayreuth im Jahre 1748 durch Markgräfin Wilhelmine angeknüpft. Die Schwester Friedrichs des Großen wählte dieses Werk für die Einweihungsfeierlichkeiten des von ihr mit Nachdruck betriebenen Neubaus.

Musikalische Leitung: Michael Hofstetter
Inszenierung: Balázs Kovalik
Kostüm: Sebastian Ellrich
Dramaturgie: Julia Schinke
Licht: Benjamin Schmidt
Maske: Studiengang Maskenbild – Theater und Film
Hofkapelle München

Schwester: Pauline Rinvet
Bruder: Kathrin Zukowski
Mutter: Natalya Boeva
Vater: Eric Ander
Intrigant: Tianji Lin
Markgräfin Wilhelmine: Anja Silja