Toskana Weinabend - Weinlände Rosenheim

Toskana Weine in der Weinlände

Am 23. Oktober habe ich mich mal wieder nach Rosenheim aufgemacht. Ich war zu Besuch in der Historischen Weinlände. Diesmal stand eine Verkostung von Toskana Weinen auf der Agenda. Die Weinauswahl entstand in Zusammenarbeit mit dem Sommelier Hubert Paulweber. Gemeinsam mit Jürgen Staniszewski (Geschäftsführer der Weinlände) führte er durch den Abend. Zur Vorbereitung haben beide vor der Veranstaltung den Winzer John Matta auf seinem Weingut Castello Vicchiomaggio in der Toskana besucht.

Zwischen den Weinen gab es immer eine Kleinigkeit aus der Küche. Das Spektrum reichte vom Schinken über eine Steinpilz-Cremesuppe bis zum kleinen Braten mit Polenta. Im Zentrum stand an diesem Abend aber die Weine. Der Abend fand im Weinkeller der Weinlände statt, dieser lässt nur einen kleinen Kreis an Gästen zu. Der Abend war daher sehr familiär und es gab genügend Raum für Fragen rund um die jeweiligen Weine.

Es wurden vor allem Weine aus den folgenden Weingütern vorgestellt. Zusätzlich gab es noch Vergleichsweine, die hier nicht aufgeführt sind.

Castello Vicchiomaggio, Greve in Chianti

Der Ursprung des Schlosses Vicchiomaggio geht auf das 5. Jahrhundert zurück. Wein ist hier immer hergestellt worden und seine aktuellen Besitzer, John Matta, führen die Tradition mit Erfolg fort. 1997, 2002, 2005 und 2010 wurde er auf der „International Wine & Spirit Competition“ als „Italian Wine Maker of the Year“ ausgezeichnet!

Weingut Villa Vallemaggiore, Maremma

Vor einigen Jahren hat sich John Matta, der Inhaber von Castello Vicchiomaggio, in ein neues Abenteuer gestürzt: er kaufte das Landgut Villa Vallemaggiore, in der Maremma. Diese Weine machen durch ihre Frucht und Weichheit viel Freude.

Verkostete Weine der oben genannten Weingüter

Ripa delle Mandorle IGT – 2013 – 13,0 %
75 % Sangiovese, 25% Cabernet Sauvignon
Sangiovese-Ausbau im grossen Holzfass, Cabernet Ausbau in 225 l Holzfässern.
Ein eleganter „Super Tuscan“ mit eleganter Säure und schönen Fruchtaromen. Das Etikett vom berühmten Künstler Nino Tirinnanzi stellt eine toskanische Landschaft dar.

Villa Vallemaggiore Compostella  Maremma IGP – 2013 – 13,0 %
85% Sangiovese, 15% Cabernet Sauvignon
8 Monate im Eichenfass. Konzentriertes Rubinrot, In der Nase ein Spiel von fruchtigen Aromen nach Cassis und Pflaume und würzige Noten nach Nelken und Pfeffer

Villa Vallemaggiore Colle Alto  Maremma IGP – 2012 – 13,5 %
40% Sangiovese, 60% Cabernet Sauvignon
In der Nase intensiv und reichhaltig, mit Noten von Holz und geräucherter Zeder, schwarze Kirsche, Brombeere und Sauerkirsche; gegen Ende süsse Gewürze; gut strukturiert, mit präsenten und dennoch weichen Tanninen.

Vicchiomaggio Chianti Classico Riserva Petri  DOCG – 2011 – 13,5 %
90% Sangiovese, 5% Canaiolo, 5% Cabernet
6 Monate Ausbau in kleinen (225l) Holzfässern Barriques und nachher ca. 9 Monate in großen (25-50 hl). Der Weinberg ist über 20 Jahre alt. Reife süsse Früchte wie Kirsche mit Vanille- und Mokkaaromen Ein grosser Wein, der über ein gutes Alterungspotential.

Vicchiomaggio Ripa delle More IGT – 2011 – 14,0 %
60% Sangiovese, 30 % Cabernet Sauvignon 10 % Merlot
18-24 Monate Ausbau in kleinen Holzfässern ( 225 l ). Die Rebberge sind über 20 Jahre alt und sind streng geschnitten worden. Ein eleganter Wein mit Gewürz-und Pfefferaromen und einem intensiven Fruchtgeschmack und einem hervorragenden Alterungspotential.

Villa Vallemaggiore Poggio Re  Maremma DOC – 2012 – 13,5 %
100% Cabernet Sauvignon
18-24 Monate Ausbau in kleinen Holzfässern ( 225 l ). Ein komplexer Wein mit Noten nach schwarzen Johannisbeeren und würzigen Noten nach Eukalyptus. Im Munde entwickeln sich Aromen nach Schokolade, Vanille und Mineralien welche dem Wein eine sehr gute Balance geben. Ein außergewöhnlicher Wein der aus einer heissen Gegend kommt und dennoch die Aromen aus einer kühlen Gegend hat.

Anmerkung & Fazit:
Der letzte Wein war mein persönlicher Favorit. Er braucht allerdings tatsächlich einige Zeit um sich geschmacklich zu entwickeln. Die Flasche würde ich mindestens eine Stunde vor dem trinken öffnen bzw. dekantieren. Dann entwickelt sich aber ein außergewöhnlicher Geschmack.

Der Abend hat gezeigt, dass die Toskana auch unter dem Namen Chianti tolle Weine zu bieten hat. Darüber hinaus gibt es eine große Vielfalt an Aromen zu entdecken. Wer Lust bekommen hat findet unter den Bilder den richtigen Ansprechpartner um die Weine zu bestellen.

Es war mal wieder ein toller Abend in der Weinlände. Ich komme hier immer wieder gerne hin. Einmal natürlich weil ich viele Besucher kenne und ein gelegentlicher Ausflug in meine alte Heimat Rosenheim eine schöne Abwechslung ist. Darüber hinaus ist die Weinlände auch ein tolles Lokal und das Preis/Leistungsverhältnis in dieser Qualität in München nicht zu finden ist. Selbst wenn man das Zugticket (fahrt nicht mit dem Auto, es ist ein Weinlokal und das sollte man genießen können) einrechnet lohnt sich der Ausflug.

Die Weine können hier bezogen werden:
Casa Bianca
Vinothek & Weinimport
Inh. Hubert Paulweber
Wilhelm-Zerr-Str. 37
83059 Kolbermoor
casabianca@hubert-paulweber.de

Transparenz:
Ich wurde von der Historischen Weinlände zu dieser Veranstaltung ohne eine erwartete Gegenleistung eingeladen. Ich kennen den Geschäftsführer Jürgen Staniszewski und den Sommelier Hubert Paulweber seit vielen Jahren persönlich.
Diese Berichterstattung erfolgt aus eigenem Antrieb und spiegelt meine persönliche Meinung dar. Ich empfehle das Lokal und die Bezugsquelle der Weine aus persönlicher Überzeugung. Auch habe ich bereits Veranstaltungen in der Weinlände als zahlender Gast besucht und würde dies wieder tun. Da ich eingeladen war erfolgt die Kennzeichnung als „Sponsored“.

Verfasse eine Kommentar