BR Rundshow – Die erste Woche

Tag 1 – Empört euch

Die erste Sendung ist vorbei und was macht ihr, liebe Netzgemeinde? Ihr empört euch, oder besser noch ihr meckert. Ist es so schwierig, einer neuen Idee eine Chance zu geben? Der BR hat sich auf ein vierwöchiges Experiment eingelassen. Praktische Erfahrungen gibt es nicht wirklich.

Ein Vergleich mit Gottschalk Live hinkt aus meiner Sicht ein wenig. Das ist doch eher eine vorgezogene Late Night Show, die halt auch Social Media macht, weil es angesagt ist. Bei der Rundshow scheint der Rückkanal zentraler Bestandteil der Sendung zu werden.

Klar, das ist anstrengender als sich nur berieseln zu lassen. Es wird zwischen Google Hangout und Skype Zuschaltung gesprungen. Dann gibt es noch Die Macht, Twitter, Facebook und den Blog. Das ist Social TV und wir sind es nicht gewohnt. Der nächste Schritt der Medienkonvergenz.

Ich bin auch nicht der Meinung, alles sei schon perfekt. Wir sollten es nur mal die erste Woche beobachten und dann die Pros und Contras abwägen. In diesem Sinne lesen wir uns morgen wieder.

Tag 2 – Facebook: Abstieg mit Ansage

Heute geht es also um Facebook und um Fragen wie Vetrauen und die Zukunft des Netzwerks. Bin schon gespannt auf die zweite Folge.

Die Frage des Tages lautet:

Die Macht - Screenshot 1

Quelle: Die Macht

Aktuell um 16:20 sieht das Ergebnis so aus:

Die Macht - Screenshot 2

Quelle: Die Macht

Leider sieht man die prozentualen Anteile nur in der Sendung. Eine Anfrage ob man die Umfragen auch direkt einbinden kann ist gerade an die Rundshow raus.

Die zweite Sendung ist gerade vorbei. Heute war ich im Livestream dabei und zwar bereits zur Pre-Show, die im Web bereits 10 Minuten vor der TV-Übertragung beginnt. Die gesamte Sendung wirkte heute etwas ruhiger und sortierter. Gefühlt weniger Hektik und springen zwischen den Kanälen. Gefällt mir.

Für morgen hab ich mir vorgenommen am Google Hangout teilzunehmen. Ich bin gespannt wie diese Perspektive ist. (Update 16.05.2012 – 12:27 Heute kein Hangout für mich. Zum Thema Fußball bin ich der falsche Ansprechpartner)

Mehr zur Sendung findet Ihr auf der rundshow Webseite.

Tag 3 – Stimmungsmacher oder Spielverderber – Machen die Ultras den Fußball kaputt?

Heute also ein Fußball Thema. Da kann ich thematisch nur wenig zu beitragen. Ist nicht mein Sport. Bin gespannt auf die Beiträge.

Beim einem der Hangout Gespräche gab es heute Tonprobleme. Gab es aber auch schon, bei telefonischen Gesprächen in den Tagesthemen. Leider sind die eingeblendeten Kommentare etwas klein. Schön finde ich die Tweetauswahl in der Sendung.

Tief kann man in 30 Minuten Sendezeit ein Thema leider nicht behandeln. Ist aber kein Problem, es geht im Netz ja weiter.

Mein Fazit

Natürlich ist es schwer, nach den ersten drei Sendungen schon ein Fazit zu ziehen. Ich erhebe auch nicht den Anspruch alles abzudecken. Die hier aufgeführten Punkte sind meine persönliche subjektive Sichtweise.

Das finde ich schon gut:

  • Den Mut des BR zu dieser Sendung.
  • Die Möglichkeit, ich Echtzeit an der Sendung teilzuhaben.
  • Die schnelle Entwicklung der Sendung. Feedback wird, wenn möglich und sinnvoll, sofort umgesetzt.
  • Wechseln der Kanäle, zwischen Moderator, Gast und digitalen Kanälen. Das war nur in der ersten Sendung etwas chaotisch.
  • Der Stream läuft Clientübergreifend, hier möchte ich vor allem das iPad hervorheben.
  • Gast in der Sendung ist wesentlich besser als die Zuschaltend per Skype.
Wo ich noch Potenzial für Verbesserungen sehe:
  • Die Macht hat noch ein paar Kinderkrankheiten. Es gibt eine Meldung, dass der nächste Sendetermin noch nicht feststeht. Beim Abstimmungsergebnis sieht man die Fragen nicht mehr und es gibt keine Prozentangabe zum Abstimmungsergebnis.
  • Bei Hangout Gesprächen ist die Audioqualitärt nicht optimal, dies liegt aber eher nicht in Einflussbereich der Rundshow. Vielleicht kann man das durch testen vor der Sendung unterbinden.
  • In einer Sendezeit von 30 Minuten bekommt man keine thematische Tiefe hin. Vielleicht kann man die Themen enger fassen oder die Sendezeit verlängern.
  • Die Einblendungen der Tweets sind zu klein und nur schwer zu lesen.

Mir persönlich gefällt die Sendung gut und ich hoffe das es nach dem Experiment weitergeht. Vielleicht als wöchentliches Format, mit einer längeren Sendezeit.

Kategorien DIGITAL

Ich bin Sascha Walk und der Autor – besser gesagt der Urban-Lifestyle-Evangelist hinter Blog in Orange. Diese Bezeichnung leitet sich vom Technologie Evangelist ab. Ich möchte euch die frohe Botschaft des schönen Stadtlebens näherbringen.

Verfasse eine Kommentar